150 europäische Start-ups und ebenso viele Investoren beim Tech Tour Contest Final in Essen.

Gründerin Dr. med. Shabnam Fahimi-Weber beim Tech Tour Contest Final im SANAA-Gebäude auf Zollverein

Mit gleich drei Start-ups waren die digitalen Essener Unternehmen beim Einwerben von Investorengeldern auf Zollverein sehr gut vertreten. Sie hatten sich im Vorfeld des gesamteuropäischen Wettbewerbs mit insgesamt 750 Bewerbern durchsetzen und damit für eine Teilnahme beim großen Finale qualifizieren können. Für die Essener Unternehmen dubidoc und talpasolutions, beide im Digitalen Pott vertreten, sowie auch für Grape Alliance hieß es am Dienstag auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein im SANAA-Gebäude: Alles geben! Im Rahmen eines nur 5-minütigen Vortrags galt es, mit der Geschäftsidee sowie Zahlen und Fakten aus dem bereits laufenden Betrieb Investoren zu überzeugen.

Dr. med. Fahimi-Weber, die mit dubidoc vor drei Jahren eine digitale Terminvereinbarungs-Plattform für Ärzte und Patienten entwickelt hat, konnte einige interessante Kontakte mit Investoren knüpfen: „Zwar war ich bei meinem Pitch ganz schön aufgeregt und im Nachhinein ganz und gar nicht mit mir zufrieden, aber auch das spornt ja an und bietet Raum für Verbesserungen. Die interessanten Gespräche kamen aber ohnehin nicht durch den Pitch, sondern beim Mittagessen und den One-to-One-Meetings zustande“, lächelt die Entrepreunerin verschmitzt und lobt zugleich Ort und Organisation der Veranstaltung. „Die Location war ein Traum!“ Auf den Wert dieser Veranstaltung für die Stadt Essen und die hiesige Wirtschaft angesprochen, wird deutlich, wie vernetzt die Unternehmerin denkt: „Ich finde, dass die hiesige Wirtschaft zwar nicht unmittelbar und sofort von solchen Veranstaltungen wie dem Tech Tour Contest Final profitiert“, konstatiert sie, „allerdings bekomme ich deutlich mit, dass in der Start-up-Szene solche renommierten internationalen Veranstaltungen für gesteigertes Ansehen der Stadt Essen sorgen. Aus meiner Sicht bekommt die Stadt dadurch ein stärkeres Profil und wird für Investoren attraktiver. Häufig werden Investitionen davon abhängig gemacht, welche Menschen hinter einem Start-up stehen und welche Infrastruktur dem Unternehmen vor Ort zur Verfügung steht. Wenn also Investoren sehen, dass in Essen die Start-up-Szene durch die Stadt unterstützt wird, wächst auch die Bereitschaft zum Investment und das wiederum stärkt die hiesige Wirtschaft.“ Gastgeber der Veranstaltung war die EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH.

Die jährliche Tech Tour fand erstmalig bereits vor 13 Jahren statt. Nachdem diese Matching Days für Investoren und Gründer zuletzt 10 Jahre lang in Düsseldorf veranstaltet wurden, konnten sich die potenziellen Partner nun erstmalig in Essen treffen – offenbar besteht Interesse, die Veranstaltung künftig erneut nach Essen zu holen.