Sind Soziale Medien für mein Unternehmen überhaupt sinnvoll?

Immer wieder höre ich von Unternehmen, dass sie soziale Netzwerke wie Facebook meiden. Auf die Frage warum sie dies tun, bekomme ich oft die Antwort: „Das macht für uns keinen Sinn“. Wenn ich dann frage, warum es aus deren Sicht keinen Sinn macht, heißt es häufig, dass sich deren Zielgruppe dort nicht aufhalten würde. Und dort liegt aus meiner Sicht, die falsche Sichtweise vieler Unternehmen. Denn deren Kunden befinden sich bei Facebook, Instagram etc. und waren es die ganze Zeit.

Doch was sollen wir posten?“, fragt sich nun der ein oder andere. Eines ist klar: Soziale Medien sind keine Werbeplattform. Oder wollen Sie abends auf der Couch, während Sie bei Facebook die Neuigkeiten Ihrer Freunde und Bekannten checken, die ganze Zeit mit Werbung und Angeboten konfrontiert werden? Nein! Konsumenten vermeiden immer mehr klassische Werbung und so kommt es, dass Ihre Werbung schlicht ignoriert wird, Sie Geld verbrennen oder - noch schlimmer - schlecht in Erinnerung bleiben.

Jetzt könnte man sagen: „Ok dann haben wir alles richtig gemacht.“

Falsch. Ich möchte gerne erklären, warum es für jedes Unternehmen wichtig ist, auf den Sozialen Medien präsent zu sein. Wichtig ist es zu verstehen, dass z.B. Facebook, wie oben erwähnt, keine Werbeplattform oder Spamplattform ist. Soziale Medien wie Facebook werden zu 80% privat genutzt. Sprich, man kommt ins Wohnzimmer des Kunden, daher sollte Content redaktionell und nicht werblich wahrgenommen werden. Es ist ein weiterer Kontaktpunkt, auch Touchpoint genannt, wo der Kunde mit Ihnen und Ihrer Marke interagieren kann. Die Frage muss also lauten, wie kann ich bei diesem Kontaktpunkt einen echten Mehrwert und zugleich einen positiven Eindruck hinterlassen? Die Antwort lautet Content oder auch Brand Content.

Jede Marke hat Ihre Geschichte und etwas Spannendes zu erzählen. Über sich, über Ihre Produkte/Leistungen oder Ihre Vision. Gute Geschichten (Storytelling) erleichtern die Kontaktaufnahme mit Ihrem Kunden, denn er nimmt gerne daran teil. Gute Geschichten werden geteilt. Seien Sie echt, glaubwürdig und kopieren Sie nicht andere, denn das schafft neben Vertrauen und Kompetenz eine klare Differenzierung zu Ihren Mitbewerbern.

Wenn wir Branding-Strategien für unsere Kunden entwickeln, ist die Frage nicht (NUR?) wie wir die Produkte/Leistungen attraktiv darstellen, sondern wie wir das Leben für den Konsumenten tatsächlich bereichern können. Welche Probleme werden für ihn gelöst? Welche Bedürfnisse werden befriedigt? Seien Sie informativ, hilfreich und interagieren Sie auf Augenhöhe mit Ihren Kunden. Daraus erhöhen sich die Chancen enorm, dass Sie durch Mehrwert und Weiterempfehlung mehr Umsatz generieren, ohne durch plumpe Marketing-Strategien zu manipulieren, was zumeist so oder so zum unerwünschten Ergebnis führt. Idealerweise nutzen Sie einen Blog auf Ihrer Firmen-Website um den neuen Blog-Content anzukündigen. Das verbessert nicht nur das SEO für Ihre Website, sondern der Kunde kann sich so mit Ihnen und Ihrer Marke/Ihrem Unternehmen beschäftigen.

Generell suchen Internetnutzer deutlich häufiger nach Problemlösungen als nach Produkten. Wenn man sich auf diese Bedürfnisse einstellt, gewinnt man Relevanz sowie Vertrauen und damit zunehmend mehr Besucher, als derjenige, der Soziale Medien als reine Werbeplattform nutzt. Laut einer Studie von Google werden 45% aller Suchanfragen auf einem Smartphone getätigt, um sich vor einer Kaufentscheidung zu informieren. Was glauben Sie, durch welchen Content sich Ihr potenzieller Kunde wohl besser angesprochen fühlt? Nicht zu vergessen, dass sich die Präsenz in den sozialen Medien positiv auf das Google-Ranking auswirkt. Die Kommunikationswege haben sich verschoben, denn die Kommunikation findet auf Augenhöhe, nicht mehr vom Sender zum Empfänger statt.

Was sind die typischen Probleme/Bedürfnisse Ihrer Kunden? Seien Sie Lösungsanbieter! Denn damit bieten Sie Ihren Kunden einen direkten Mehrwert. Die Kunden vernetzen sich mit Ihnen, wollen keine Postings von Ihnen verpassen und werden zu echten Fans. Dabei gilt: Je einfacher Informationen zugänglich sind, desto höher ist der Nutzwert und die Chance auf virale Verbreitung. Das Ganze mag im ersten Moment eine große Herausforderung sein, doch denken Sie einmal nach, welche Marken Sie kennen und was Sie mit Ihnen verbinden - nicht nur das tatsächliche Produkt, sondern deutlich mehr.

Fazit: Nutzen Sie die Chance, in den Sozialen Medien präsent zu sein - insbesondere dann, wenn die Konkurrenz es schon tut. Sich in dem Glauben auszuruhen, die Zielgruppe sei nicht auf Facebook ist falsch. Zeigen Sie sich und Ihr Unternehmen mit Charakter, um sich von anderen abzuheben und immer wieder in die geistigen Laufwege Ihrer potenziellen Nutzer zu kommen. Sie werden davon profitieren.

Gastbeitrag von Marcel Schubert

Inhaber der Agentur www.erfuellbar.com

2018-10-17T15:37:57+00:00